Interview zum Thema Urheberrecht mit Rechtsanwalt Gregor Theado

Gregor Theado ist seit 2010 selbständiger Rechtsanwalt und berät mit seiner in Saarbrücken ansässigen Kanzlei national und international rund um die Themen Urheberrecht, Verträge und Datenschutz. Vor allem das Musikrecht und die Kreativwirtschaft haben es ihm angetan. Er ist Geschäftsführer und Gründer der AMM Arts Music Media UG, welche viele kreative Projekte umsetzt.

Marie Pischel von Lettering in Deutschland interviewte ihn im August 2020 zu gängigen Fragen der Letteringszene wie z.B. „Wie geschützt sind meine Werke?“, „Wie gehe ich bei Urheberrechtsverstößen vor?“, „Wo hört Inspiration auf und wo fängt die Kopie an?“, „Welche Zitate kann ich nutzen?“.

Nachfolgend könnt ihr die Aufzeichnung ansehen:

LiD Interview mit Rechtsanwalt Gregor Theado zum Thema Urheberrecht from Lettering In Deutschland on Vimeo.

Kurz-Überblick:

Minute 1–10

– Begrüßung von Marie und Vorstellung des Interviewpartners Gregor Theado
– Wie bist du zu diesem Fachbereich im Recht gekommen?
– Ab wann ist ein Werk geschützt?
– Was passiert mit Anteilen eines Werkes?
– Schutz von kreativer / handwerklicher Leistung

Minute 20 – 30

– Das Urheberecht- und Verwendungssrecht erklärt anhand einer selbstgestalteten Postkarte
– Rechte sind vielfältig: Absprachen zwischen Urheber und weiterer Personen
– Einschränkungen von Rechten: bspw. das Zitatrecht
– Richtige Quellenangaben
– Besonderheiten von geteilten Werken im Social-Media-Kontext

Minute 30–40

– Was kann ich tun, wenn ein Rechtsbruch gegen mein Werk vorliegt?
– Was tun, wenn bereits ein Schaden entstanden ist?
– Schadensberechungsmethoden
– Lizenzberechnungen für das eigene Werk
– Entwicklung von Richtlinien für Lizenzen (Netzwerk der Community)
– Preisfestlegung meiner erstellten Werke

Minute 40–50

– Urheberrecht kennt keinen Spaß – Handeln bei Verstößen
– Es ist unerheblich wer (Größe des Unternehmen) und aus welchem Grund („Ist doch Werbung.“) ein Verstoß vorliegt.
– Verdeutlichung anhand eines bekannten Fallbeispiels aus dem Jahr 2019
– Es wird geraten in die Kommunikation mit den Verursachenden des Verstoßes zu gehen
– Verursachende oft unwissend

Minute 50–56

– Wann lohnt sich ein rechtliches Vorgehen bei einem Verstoß?
– Keine Angst zum Anwalt zu gehen
– Wenn ein Verstoß vorliegt, dann müssen die Kosten von der Gegenseite getragen werden.
– Gegenstandswert des Falls

Minute 56–57

– Wo hört Inspiration auf und wo fängt das Kopieren an?
– Es gibt eine Nachahmungsfreiheit in Deutschland – bis ein Gesetz dies einschränkt (Markenschutz etc.)
– Das ursprüngliche Werke sollte nicht mehr erkennbar sein.

Minute 57–75

– Ist es vertretbar, wenn InfluencerInnen in sozialen Netzwerken zeigen, wie man andere zu Übungszwecken kopiert?
– Privat kann man „machen was man möchte“, wenn man in die Öffentlichkeit geht, sieht es moralisch und rechtlich etwas anders aus.

Minute 75–85

– Kann ich einen fremden Text für mein Lettering verwenden (bspw. von Pinterest, Twitter etc.)?
– Betrifft rechtlich zwei Bereiche: das Urheberrecht und das Persönlichkeitsrecht
– korrekte Quellenangabe

Minute 85–90
F&Q aus der Chatrunde

– Ab wann darf ich bekannte Persönlichkeiten zitieren?
– Darf ich Schriftstile, welche bspw. in einem Letteringübungsbuch enthalten sind, verwenden und öffentlich verbreiten?
– Macht es einen Unterschied, wenn ich den Autor / die Autorin zu dem verwendeten Text schreibe? Muss ich den Urheber / die Urheberin trotzdem vorher fragen?

Ende
Kurzer Abriss zum Vertragsrecht

– Verabschiedung und Kontaktdaten von Gregor

Marie Pischel

Initiatorin von LiD und Designerin im Schriftstudio Bielefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.